Vor 35 Jahren habe ich bereits zwei Rehkitze erfolgreich aufgezogen und wieder ausgewildert.

Trotz der Erfahrung von damals bin ich froh und dankbar das es die Rehkitzhilfe gibt, an die man sich zu jeder Zeit wenden kann und die immer für einen da sind.

 

21.05. 2011 - ca.11Uhr

Ich bin durch ein jämmerliches Quieken und einer aufgeregten Ricke auf ein Rehkitz aufmerksam geworden, was sich im Unterholz und Waldrebe verfangen hatte. Nach dem ich das Astwerk mit der Waldrebe ohne mit dem Kitz in Berührung zu kommen entfernt hatte, habe ich aus einer sicheren Entfernung diesen Platz noch etwas beobachtet. Als sich nach etwa 20 Min. die Ricke wieder näherte bin ich dann auch wieder weiter.

21.05. 2011 - ca. 20Uhr

Ca. 8Std. später war ich wieder vor Ort, und fand das Kitz in einem sehr schlechten Zustand vor. Beim hoch nehmen stellte ich dann fest, das ein Hinterlauf noch zwischen einem Ast und Waldboden klemmte.

So entschoß ich den Fliegen die Vorfreude zu nehmen und nahm das Kitz mit nach Hause in der Hoffnung, das es noch nicht zu spät ist.

22.05.2011 Der erste Versuch auf eigene Beine zu stehen.

Puhhh, war das anstrengend.

22.05.2011 Heute wurde mir das zweite Rehkitz anvertraut

 

24.05. 2011 - 18Uhr Frieda beim Tierarzt, im Bauchnabel wollten sich 30-50 Fliegenmaden fettfressen, diese Fliegeneier waren so gut versteckt abgelegt worden, das ich diese am Samstag Abend übersehen habe.

26.05.2011 Ab heute gehts mit Frieda langsam Bergauf, heute hat sie endlich mit dem Saugen an der Flasche angefangen, auch ihr Näschen wird wieder feucht.

29.05.2011 Frieda sieht schon viel gesünder aus.

30.05.2011 Frieda!s lieblings Kraut, weiss blühende Vogelmiere (Die rot blühede ist giftig)

 

30.05.2011 Babsi auf Erkundungstour

31.05.2011 Frieda macht uns heute Abend Sorgen, sie trinkt viel zuwenig Milch,  Miere und Löwenzahn nimmt sie gut an.

1.06.2011 Frieda war heute morgen ganz schwach, habe mir Urlaub genommen und bin sofort mit ihr zum Tierarzt

nach der ärztlichen Behandlung gehts Zuhause mit der Behandlung weiter.

Instinktiv schaukelt Frieda von einem Gänseblümchen zum anderen, sie frass hauptsächlich die trockenen, verblüten Blüten, trockenes Gras und Erde.

2.06.2011 Frieda muss schon wieder zum Tierarzt, der Margen/ Darmtrakt macht ihr schwere Probleme

Babsi kümmert sich rührend um Frieda

3.06.2011 Heute war Frieda kraftlos, noch schlimmer als am 1.Tag. Beim Tierarzt bekam sie ein Vitaminaufbauspritze und eine Infusion

es dauerte Stunden bis sie wieder ihr Köpfchen heben konnte.

 Babsi ging immer wieder zu Frieda und schleckte sie ab.

4.06.2011 - 4Uhr 30 Der Tag beginnt vielversprechend, Frieda lag heute Morgen nicht mehr so apathisch in der Box wie in den vergangenden Tagen. Im laufe des Tages stand Frieda dann wieder sicher auf ihre Beinchen und Laska unser Hund wachte über sie.

5.06.2011 - 7Uhr  Nach dem Gewitterschauer wieder raus in den Garten

Die Krankheit hat Frieda um eine Woche zurück geworfen, von gestern auf heute  hat sie wieder einen guten Schuß nach vorne gemacht.

Seid gestern Abend trinkt Frieda wieder selbstständig (nur Schluckweise)

Am 29.05. wog Frieda 2160g danach nahm sie spürbar ab, Heute Abend haben wir diese 2160g wieder erreicht.

Babsi zieht sich dagegen die volle Flasche in 3 zügen rein

Babsi wog am 29.05. 2250g. heute brachte sie 3290g auf die Waage.

Auch das Schmusen bekommt uns allen gut

6.06.2011 - Den ganzen Tag fit, am Abend schlich sich wieder das alte Problem ein.

7.06.2011 - Um 2 Uhr 40 schlief Frieda für immer in meinen Armen ein. Den ganzen Tag war Babsi auf der Suche

Frieda, ich vermisse Dich

Hier gehts mit Schnubbel auf einer eigenen HP weiter.

http://unser-reh-schnubbel.npage.de/

Nach oben